Eine starke Allianz für eFuels –
klimaneutrale flüssige Kraft- und Brennstoffe

eFuels

Umwelt- und klimaschonend

Werden aus erneuerbaren Energien und atmosphärischem CO2 hergestellt.

Schnell und vielseitig einsetzbar

Ersetzen herkömmliche flüssige Kraft- und Brennstoffe.

Nutzerfreundlich und komfortabel

In sämtlichen Fahrzeugen und Heizungen für flüssige Energieträger einsetzbar.

Stärken internationale Zusammenarbeit

Machen das riesige internationale Potenzial erneuerbarer Energien weltweit nutzbar.

eFuels sind die globale Lösung
für eine globale Herausforderung

Weil mit eFuels Fahrzeuge und Anlagen heute und in
Zukunft weltweit klimaneutral genutzt werden können

Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine globale Herausforderung und erfordert deshalb globale Lösungen. Die eFuel Alliance bekennt sich zu den EU-Klimaschutzzielen 2050 und möchte den Übergang zu nachhaltigen, modernen und wettbewerbsfähigen Volkswirtschaften in der EU tatkräftig unterstützen. Um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen und die Energiewende erfolgreich voranzutreiben, braucht es den Einsatz technologischer Innovationen, was nur durch eine echte Technologieoffenheit gewährleistet werden kann. Diese technologischen Lösungen müssen in der gesamten EU, aber auch in Regionen jenseits Europas einsetzbar sein – ungeachtet deren Wirtschafts- und Kaufkraft, deren topographischen Gegebenheiten oder technischen Voraussetzungen.

Synthetische flüssige Kraft- und Brennstoffe, sogenannte eFuels, sind eine solche Lösung. Sie sind die klimaneutrale Alternative zu herkömmlichen flüssigen Kraft- und Brennstoffen und daher hervorragend geeignet, die CO2-Emissionen im Verkehr und Wärmemarkt entscheidend und bezahlbar zu reduzieren – bis hin zur Klimaneutralität.

Potenziale für bestehende Verkehrsträger und Heizungen

Aktueller Bestand an Verkehrs- und Transportmitteln weltweit sowie Wärmemarkt in der EU:

Weltweit werden derzeit mehr als 1,3 Milliarden Fahrzeuge mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren angetrieben. Hinzu kommen weltweit etwa 22.000 Flugzeuge und 50.000 Schiffe, für die keine sinnvolle technische Alternative als Antriebsmöglichkeit in Sicht ist. Diese Bestandsflotten bilden die Basis der Mobilität auch in den nächsten Jahrzehnten. Sowohl diese Flotte als auch deren Verkehrsleistung nimmt weltweit weiter zu. Zudem werden allein in der EU rund 20 Millionen Heizungen mit herkömmlichen flüssigen Brennstoffen betrieben. Um dieser Realität nachhaltig zu begegnen, lautet die Lösung für den Klimaschutz daher, klimaneutrale Kraft- und Brennstoffe zur Anwendung zu bringen.

 

Ähnlich wie bei der Stromwende muss auch hier die Erzeugung klimaneutral erfolgen, während die Endanwendung gleich bleibt. Es gilt, im Bestand der Fahrzeugflotten klimaneutral zu wirken. eFuels sind eine Lösung für sämtliche Fahrzeuge und Transportmittel, jetzt und in Zukunft. eFuels sind nämlich im doppelten Sinne nachhaltig: Zum einen werden sie aus erneuerbarem Strom hergestellt und setzen bei der Nutzung nur so viel CO2 frei, wie vorher zur Herstellung von eFuels gebunden wurde. Zum anderen sind sie in den bestehenden Fahrzeugen und Infrastrukturen für flüssige Kraft- und Brennstoffe einsetzbar, inklusive des weltweiten Tankstellennetzes. Auch ist die eFuels-Produktion notwendig, um Erzeugnisse der chemischen Industrie klimaneutral herzustellen.

 

eFuels

eFuels sind eine CO2-neutrale Alternative zu herkömmlichen Energieträgern und leisten daher einen entscheidenden Beitrag für die globale Energiewende – die Umstellung der Energiebedarfe auf erneuerbare Energien. Für die Herstellung von eFuels braucht es Strom aus erneuerbaren Energien wie Sonne oder Wind, sowie Wasser zur Gewinnung von Wasserstoff durch Elektrolyseverfahren und CO2, das aus der Atmosphäre entnommen wird. Weil eFuels durch Synthese von Wasserstoff und Kohlenstoff erzeugt werden, bezeichnet man sie als synthetische flüssige Kraft- und Brennstoffe.

Damit diese synthetischen Energieträger global zur Anwendung kommen können, sind industrielle Produktionen erforderlich. Besonders sonnen- und windreiche Gebiete mit einem großen Mengenpotenzial an erneuerbaren Energien bieten sich als Standorte für eine kostengünstige Herstellung von Wasserstoff und wasserstoffbasierten Folgeprodukten wie eFuels an. So können die Produktionskosten deutlich sinken und eFuels sich als bezahlbare klimaneutrale Energieträger für vielfältige Einsatzzwecke etablieren, wie etwa im Straßen-, Luft- und Schiffsverkehr, aber auch im Wärmemarkt und als Grundstoff für die chemische Industrie.

mehr erfahren

Vorteile

eFuels können einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele 2050 leisten:

eFuels sind umwelt- und klimaschonend.

  • eFuels machen das globale Potenzial an Sonnen- und Windstrom erst weltweit nutzbar.
  • Sie werden mithilfe erneuerbaren Stroms und atmosphärischem CO2 aus der Luft sowie Wasserstoff aus Wasser hergestellt.
  • eFuels sind klimaneutral, es entstehen bei der Nutzung keine zusätzlichen Treibhausgase.
  • eFuels lassen sich leicht speichern und sind einfach auch über weite Strecken ohne Energieverluste zu transportieren. Das generelle Problem der Energiewende, erneuerbare Energie nicht kontinuierlich ins Netz einspeisen zu können und damit dauerhaft verfügbar zu haben, lässt sich so lösen.
  • Bei der Verbrennung von eFuels entstehen weniger Stickoxide und Feinstaub als bei herkömmlichen Kraft- und Brennstoffen.
  • eFuels bringen keine Entsorgungs- und Recyclingproblematik mit sich.
  • Der Einsatz von eFuels ist in sämtlichen heute und zukünftig bestehenden Motoren und Heizanlagen möglich und erlaubt somit die nachhaltige Nutzung bestehender Endanwendungen im Verkehrs- und Wärmebereich.

eFuels sind schnell und vielseitig nutzbar.

  • eFuels sind kompatibel mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren und effizienten Brennwertheizungen. Sie können somit in den ca. 1,3 Mrd. Fahrzeugen weltweit eingesetzt werden sowie für die effiziente Wärmeversorgung in rund 20 Millionen Heizungsanlagen in der EU, die mit flüssigen Brennstoffen betreiben werden.
  • Durch das bestehende flexible Verteillogistiknetz gelangen eFuels schnell in den Markt und zu den Verbrauchern.
  • eFuels lassen sich problemlos herkömmlichen Kraft- und Brennstoffen beimischen (von 1 bis 100%).
  • eFuels sind flächendeckend für alle Verkehrsträger – Pkw, Lkw, Flugzeuge, Schiffe – geeignet. Zudem können sie als Rohölersatz in der chemischen Industrie verwendet werden.
  • Im Flug- und Schiffsverkehr, in der Bau-, Land- und Forstwirtschaft sowie in großen Teilen des Schwerlastverkehrs gibt es für den Einsatz von eFuels keine sinnvolle technische Alternative.

eFuels sind nutzerfreundlich und komfortabel in der Anwendung.

  • Dank eFuels ist kein teurer Technologiewechsel im Straßenverkehr und bei der Wohnraumbeheizung erforderlich. Die weltweite Entsorgung oder Umrüstung vorhandener Anlagen wird so vermieden. Für Verbraucher bedeutet das: keine Umstellungskosten, keine Umorientierung auf neue Technologien, sondern der gewohnt komfortable Umgang mit einem sicheren Energieträger. Das fördert die Akzeptanz.
  • eFuels lassen sich flächendeckend über die vorhandene Infrastruktur vertreiben und sind so für die Verbraucher problemlos erhältlich.
  • eFuels vereinen in sich alle Vorzüge flüssiger Energieträger im Verkehr: einen kurzen Tankvorgang sowie eine große Energiedichte, die eine hohe Reichweite der Fahrzeuge ermöglicht.
  • eFuels können, wie Studien namhafter Forschungsinstitute belegen, mittelfristig für rund 1 Euro je Liter hergestellt werden. Damit bleiben Kraft- und Brennstoffe für die Verbraucher bezahlbar.

eFuels sichern den Wirtschaftsstandort Europa und stärken die internationale Energiezusammenarbeit.

  • Sowohl die EU als auch mehrere Einzelstaaten weltweit haben sich bereits in Wasserstoff-Strategien zu der Verwendung von Wasserstoff und wasserstoffbasierten Folgeprodukten bekannt, um Teile der Wirtschaft und den Verkehr klimaneutral zu stellen.
  • Die meisten Industrieländer wie Deutschland können jedoch ihren Energiebedarf aus klimaneutralen Energiequellen nicht selbst decken und sind daher zwingend auf den Import von erneuerbaren Energien angewiesen.
  • Sonnen- und windreiche Gebiete der Erde können erneuerbare Energien in großer Menge erzeugen und dementsprechende Mengen an eFuels produzieren.
  • eFuels können aus diesen sonnen- und windreichen Gebieten der Erde importiert werden und sie lassen sich weltweit einsetzen. So können auch Entwicklungsländer eine klimaneutrale Energieversorgung aufbauen. Das fördert zugleich die internationale Zusammenarbeit.
  • Europas weltweit führende Kompetenz im Motoren- und Anlagenbau samt mittelständischer Zuliefererindustrie bleibt erhalten; Hunderttausende von Arbeitsplätzen werden gesichert.
  • Ingenieure aus Europa sind weltweit führend in der Entwicklung der Power-to-X-Technik, mit der sich eFuels herstellen lassen. Das stärkt die europäische Exportwirtschaft und ermöglicht über 470.000 zusätzliche Arbeitsplätze allein in Deutschland.

Initiative

Die eFuel Alliance setzt sich für die Förderung und den weltweiten Ausbau der Produktionskapazitäten von eFuels und deren breite Anwendung ein. Unsere Ziele sind die Anerkennung von eFuels als wesentlicher Baustein einer europäischen Klimaschutzpolitik und deren Gleichbehandlung mit anderen Klimaschutztechnologien im Sinne der Technologieoffenheit. Es gilt, die regulatorischen Rahmenbedingungen auf Bundes- und europäischer Ebene so zu gestalten, dass eFuels einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. 

Wir fördern die internationale Zusammenarbeit, um synthetische Kraft- und Brennstoffe weltweit zu etablieren. Wir sind eine Interessensgemeinschaft, die sich für die industrielle Produktion wasserstoffbasierter synthetischer flüssiger Kraft- und Brennstoffe unter Anwendung des Power-to-X-Verfahrens einsetzt. Die Allianz steht Einzelunternehmen, Verbänden sowie Einzelpersonen offen, unter anderem aus dem Mineralölhandel und der Mineralölindustrie, der Automobil- und Automobilzuliefererindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Forschung und Wissenschaft, der Luft- und Seefahrtbranche, der Chemieindustrie sowie aus dem Bereich der Energieproduktion und -gewinnung und natürlich den jeweiligen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen aus diesen Bereichen.

Wir bekennen uns zu den 2015 international vereinbarten Klimaschutzzielen bis 2050 und sehen in eFuels einen aussichtsreichen Lösungsweg, diese Ziele zu erreichen. Zugleich leisten eFuels einen Beitrag, den steigenden Energiebedarf einer global wachsenden Weltbevölkerung und den steigenden Mobilitätsbedürfnissen von Menschen und Gütern zu begegnen.

mehr erfahren

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Thema eFuels –
sowohl von der eFuel Alliance als auch aus den Medien.