Zum Hauptinhalt springen

eFuels im Kraftstoffmarkt

Erneuerbare Energien sind der Schlüssel für eine nachhaltige Energiewende. Als eine der wichtigsten legislativen Maßnahmen zur Verwirklichung der verschärften EU-Klimaziele sollte daher die Überarbeitung der Richtlinie für erneuerbare Energien (RED) genutzt werden, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle relevanten Technologien zur Emissionsminderung zu schaffen. Nur ein Technologiemix kann die Defossilisierung unserer Wirtschaft entscheidend beschleunigen. Deshalb ist eine stärkere Berücksichtigung der Rolle nachhaltiger erneuerbarer Kraftstoffe, insbesondere von eFuels, hier unerlässlich.

Kernargumente

Der Schwerpunkt einer ganzheitlichen EU-Klimapolitik muss darauf liegen, so schnell wie möglich aus der Nutzung fossiler Energieträger auszusteigen und wirksame Anreize für die Produktion und den Einsatz aller relevanten CO2-neutralen Alternativen, einschließlich eFuels, zu schaffen. Um das volle Potenzial nachhaltiger erneuerbarer Kraftstoffe zu erschließen, ist ein Markthochlauf in allen Sektoren nötig. Den Einsatz von eFuels auf Sektoren zu beschränken, in denen eine direkte Elektrifizierung derzeit nicht möglich ist (Luft- und Seeverkehr), wird nicht zu den besten Ergebnissen führen – weder wirtschaftlich noch klimapolitisch. Sowohl der Markt als auch die Zahlungsbereitschaft sind in diesen Sektoren zu gering, um einen Hochlauf und damit die Verfügbarkeit von erneuerbaren Kraftstoffen sicherzustellen – zumindest nicht rechtzeitig und ohne erhebliche Subventionen.

Es ist daher von strategischer Bedeutung, den Straßenverkehr als treibende Kraft einzubeziehen – zum Beispiel durch die Festlegung einer ehrgeizigen Unterquote in der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie – um den Markthochlauf erneuerbarer Kraftstoffe und die Skaleneffekte zu sichern, die für eine deutliche Preissenkung dieser Energieträger unerlässlich sind.

Laut einer Studie der Prognos AG, des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT und des Deutschen Biomasseforschungszentrums DBFZ1 werden die Produktionskosten für eFuels bis 2050 deutlich sinken und voraussichtlich zwischen 0,70 € und 1,33 € pro Liter liegen. Da sie fossile Kraftstoffe ersetzen, kann der Einsatz von eFuels zu einer erheblichen Verringerung der CO2-Emissionen beitragen – zunächst durch Beimischung zu herkömmlichen Kraftstoffen (Drop-in-Fähigkeit), und letztlich als 100%iger Ersatz. Schon eine Beimischung von 5% eFuels im Jahr 2030 würde zur Einsparung von 60 Millionen Tonnen CO2 führen. Das entspräche 40 Millionen Autos, die für ein Jahr von der Straße genommen werden.

Die Produktion von nachhaltigen erneuerbaren Kraftstoffen und insbesondere von eFuels erfordert lange Vorlaufzeiten und Investitionen in Milliardenhöhe. Um sicherzustellen, dass rechtzeitig ausreichende Mengen an eFuels zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung stehen, müssen klare Signale und Anreize für die Kraftstoffindustrie geschaffen werden.

Unsere Forderungen

  • Das in dem Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie vorgeschlagene Ambitionsniveau sollte höher sein, um ausreichend Anreize für notwendige Investitionen zu schaffen. Wir empfehlen daher die Festlegung eines Ziels zur Verringerung der Treibhausgasintensität im Verkehrssektor um mindestens 20 % bis zum Jahr 2030.
  • Wir empfehlen eine ehrgeizigere Unterquote von mindestens 5 % Wasserstoff (im Vergleich zu den vorgeschlagenen 2,6 %) und eFuels für alle Verkehrssektoren in Europa bis 2030. Darüber hinaus sollte ein Zwischenziel von mindestens 2,6 % RFNBOs bis 2028 eingeführt werden.
  • Wir unterstützen die Streichung von Multiplikatoren bei der Berechnung der Mindestanteile erneuerbarer Energien im Straßenverkehr. Bei der Berechnung der THG-Emissionseinsparungen verschiedener Energieträger im Straßenverkehr sollte für alle Energieträger derselbe Vergleichswert verwendet werden.

Kontakt aufnehmen

Sie wünschen weitere Informationen zum Thema oder möchten ein Mitglied der eFuel Alliance werden?
Dann kontaktieren Sie uns direkt!
 

Jetzt Kontakt aufnehmen   Partner werden