Zum Hauptinhalt springen

Unsere Forderungen
an die Politik

  1. Technologieoffenheit in der Klimaschutzpolitik.
    Als eFuel Alliance sind wir davon überzeugt, dass ein technologieoffener Ansatz, der auch den Einsatz synthetischer flüssiger Kraft- und Brennstoffe fördert, volkswirtschaftlich am effizientesten und verlässlichsten ist. Nachhaltigkeit, Innovationen, Wettbewerb und Akzeptanz können so sehr gut miteinander in Einklang gebracht werden.

  2. Ganzheitliche Entwicklung einer Wirtschaft für Wasserstoff-Folgeprodukte in Europa.
    Durch die Produktion und die Anwendung wasserstoffbasierter Produkte wie eFuels kann Europa global eine technologische Vorreiterrolle einnehmen und somit auch die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Europa sichern. Dafür benötigt es passende Rahmen- und Nutzungsbedingungen. Es ist Aufgabe der Europäischen Union, ein ganzheitliches Vorgehen beim Aufbau der notwendigen Produktionsanforderungen und bei der regulatorischen Anerkennung, etwa von eFuels, zu garantieren.

  3. Umstellung der Energiesteuer.
    Der positive Beitrag, den eFuels und nachhaltige Biokraftstoffe für den Klimaschutz leisten, muss bei der Energiesteuer berücksichtigt werden. Die Bemessungsgröße sollte anstelle des Volumen auf den CO2-Fußabdruck der Energieträger umgestellt werden. Wird die Energiesteuer auf umweltrelevante Bemessungsgrundlagen gestellt, führt das zwangsläufig zu einer Reduktion der Energiesteuer auf synthetische Kraftstoffe.

  4. Anrechenbarkeit auf CO2-Flottengrenzwerte.
    Die Anrechnung von eFuels auf die EU-CO2-Flottenziele für Pkw, leichte sowie schwere Nutzfahrzeuge ist ein entscheidender Hebel für die Erreichung der Klimaziele im Straßenverkehr. Die durch eFuels erzielte Treibhausgas-Einsparung sollte daher unbedingt bei der Anrechnung auf die EU-CO2-Flottengrenzwerte berücksichtigt werden, um eine weitere Lösungsoption zur Klimazielerreichung zu schaffen.

  5. Internationale Zusammenarbeit zum Aufbau einer globalen Produktion stärken.
    Mithilfe von eFuels kann global erzeugter Strom aus erneuerbaren Energien erstmals weltweit genutzt werden. Denn eFuels sind leicht speicherbar und transportabel und bieten so die Möglichkeit, erneuerbare Energien in Form flüssiger und gasförmiger Energieträger global herzustellen und zu importieren. Dies leistet einen entscheidenden Beitrag, die globale Energiewende umzusetzen und ein klimafreundliches Energiesystem auch in strukturell schwächeren Gebieten aufzubauen.

  6. Industrielle Produktion von eFuels fördern.
    Durch die Unterstützung von Pilotprojekten soll möglichst schnell eine eFuel-Produktion im industriellen Maßstab erreicht werden. Auch mittels Ausschreibungsverfahren zur Investitionsabsicherung und Mengenzusagen kann ein Markthochlauf kurzfristig unterstützt werden.

Kontakt aufnehmen

Sie wünschen weitere Informationen zum Thema oder möchten ein Mitglied der eFuel Alliance werden?
Dann kontaktieren Sie uns direkt!

Jetzt Kontakt aufnehmen    Partner werden

Joint Statements

Key recommendations for the 2nd international eFuel Conference

The signatories of this letter, representing 175 companies, associations and consumer organisations of the eFuel Alliance, welcome the 2nd eFuels…

Open letter calling for the recognition of unavoidable industrial CO2 use after 2041

The signatories of this letter are fully committed to achieving the EU's decarbonization and climate goals. The recent publication of the…

Joint Letter calling for maintaining the Parliaments position in the HDV trilogues

Alongside the electrification of road transport, alternative fuels offer significant CO2 savings potential and can speed up the transition to more…

Joint letter calling for a swift recast of the European Energy Taxation

The signatories of this letter welcome the European Commission’s initiative for a recast of the Energy Taxation Directive (ETD). However, we fear that…

Carbon Capture and Utilisation (CCU) should be recognised as a strategic net zero technology in the EU Net Zero Industry Act

The co-signatories of this letter call on Members of the EU Parliament and EU Member States to take position to include CCU technologies as part –…

Joint Letter on common definition of Sustainable Alternative Fuels in the Net Zero Industry Act

The co-signatories would like to convey the industry’s recommendation to ensure a consistent definition of Sustainable Alternative Fuels in the Net…

Carbon-Correction-Factor: Wirksamer Klimaschutz durch technologieneutrale Ausgestaltung der CO2-Regulierung für schwere Nutzfahrzeuge

65 Unternehmen und Verbände der Logistik- und Busbranche sowie der Kraftstoff-, Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie sprechen sich für…

Joint Industry Letter on the Urgent Need for an RFNBO Certification Framework

The signatories of this letter welcome the regulatory clarity provided by this week’s entry-into-force of the RED II Delegated Acts on Article 27.3…

Gemeinsamer Brief zu CO2 Flottengrenzwerten für LKW

Joint statement of the EU industry: CO2 Regulation for Heavy-Duty Vehicles should recognise decarbonisation potential of sustainable and renewable…

Joint letter calling for the recognition of Carbon Capture and Utilisation (CCU) as strategic net zero technologies in the EU Net Zero Industry Act

The co-signatories of this letter call on the co-legislators to fully leverage the potential of CCU technologies in the Net Zero Industry Act. CCU…

Joint Statement on Draft Delegated Act on Greenhouse Gas Savings from RFNBOs & Recycled Carbon Fuels

The undersigned represent a wide range of industrial sectors for which Carbon Capture and Utilisation (CCU) is a core technology to help reach their…

Joint statement of the EU industry: CO₂ Regulation for Heavy-Duty Vehicles should recognise decarbonisation potential of sustainable and renewable fuels

As European industry, including fuel and automotive suppliers, vehicle manufacturers, dealers, repairers and transport operators we eagerly anticipate…

Joint Letter to Ministers calling for binding RFNBO quotas

Renewable hydrogen is a fundamental part of Europe’s decarbonisation and energy security strategy, as presented in the Fit for 55 package and the…

Joint Statement on the REDII Delegated Act Art. 28 (5): the Importance of Industrial CCU for Reaching Climate Neutrality

The signatories represent a wide range of industrial sectors for which Carbon Capture and Utilisation (CCU) is a core technology to help reach their…

Joint Letter on CO2 Emission Standards for Cars and Vans

CO2 standards for cars and vans: Automakers, Auto Parts Industry and Fuel Manufacturers call for Trilogue negotiations to fully implement the outcome…

Joint Letter by 18 Associations calling for pragmatic RED II Delegated Acts

The signatories of this letter welcome the publication of the drafts for the outstanding RED II Delegated Acts on Article 27.3 (‘Additionality’…

Joint Letter on FuelEU Maritime and AFIR

We, the signatories representing major energy suppliers, technology providers, shipping companies, ports, and the hydrogen industry, together with…

Joint Statement of ECSA, EWABA, eFuel Alliance, the Advanced Biofuels Coalition and GoodFuels on FuelEU Maritime

As an important part of the European economy, shipping has a role to play in ambitious climate action in Europe. The Commission's proposed regulation…

Joint Letter calling for a Voluntary Crediting System for renewable fules in the CO2 emission standards for Cars

The 223 signing associations, companies and scientists of this letter fully support the EU’s target to be climate-neutral by 2050 and recognise the…